"Solange noch Quellen unerforscht brachliegen: Forsche - und sei bereit, deine Meinung von der Quellenlage berichtigen zu lassen!"

Gerda Weiler
Gerda-Weiler-Stiftung e.V. für feministische Frauenforschung

Arbeit des Fördervereins

 

Hier finden Sie einen kleine Auswahl über die Arbeit des Fördervereins -
unsere Tagungen und die von uns geförderte Werke & Frauenprojekte:

2016

SISTERS CYBORGS DRAGS – Das Denken in Begriffspersonen der Gender Studies Kirstin Merlitsch, Transcript Verlag Bielefeld, 2016, 276 S., 34,99€.
„Die Schwesternschaft, die als geschlossener <Raum-Körper> z.B. als <global sisterhood> oder als <Frauen-Raum> empfunden wir, impliziert das Gefühl schwesterlicher Nähe, weltweiter Frauensolidarität sowie das Gefühl, als ein einziger Organismus zu funktionieren und zu spüren. Der Satz von Audre Lordé <Ich bin nicht frei, solange eine einzige Frau
unfrei ist, auch wenn sie ganz andere Ketten trägt als ich> beinhaltet die Vorstellung, zu einem einheitlichen, großen Ganzen zu gehören… Trotzdem kann die Schwesternschaft nicht als Kollektivkörper interpretiert werden…“
S. 238
Cover Sisters Cyborgs Drags - Kirstin Merlitsch
Afro-karibische Glaubensfeste im antillanischen Gegenwartsroman
Gesellschaftskritisch Inszenierungen zwischen kulturanthropologischer Perspektive und spiritueller Entgrenzungserfahrung. Martina Urioste-Buschmann, edition tranvia, Verlag Walter Frey, Berlin, 2016, 387 S., 29,80€. „Die Verweise (der Erzählstimme) machen im Roman eine epochen – und raumübergreifende Kontinuität geschlechtlicher und religiöser Unterdrückung denkbar, die auf beiden Seiten des Atlantiks vorherrscht. Das Phänomen der Hexenverfolgung wird … auf die Situation kubanischer Sklavinnen übertragen… Die afro-kubanische Priesterin wird… als Schutzherrin der inquisitorisch verfolgten Frauen dargestellt. S. 174
Cover Afro-karibische Glaubensfeste - Martina Urioste-Buschmann
Warum Frauen Berge besteigen sollten – Eine Reise durch das Leben und Werk von Dr. Gerda Lerner. Feministische Historikerin und soziale Reformerin. Ein Film von Renata Keller. Der Film geht der Frage nach: „Wie kann uns das Wissen über unsere eigene Geschichte dazu inspirieren, eine bessere Zukunft zu gestalten?“ Und fragt ebenso: „Wo stehen die Frauen heute? Und was ist der nächste Schritt?“  Der Film wird am 3. Dez. um 17 h in Anwesenheit der Filmemacherin gezeigt und lag zum Kauf aus. Cover DVD Warum Frauen Berge besteigen sollten Gerda Lerner
Sisters and Souls. Inspirationen durch May Ayim. Hg. Natasha A. Kelly
Orlanda Verlag, Berlin 2016. Mit 24 Beiträgen, 305 S., 19,50€.

„Dennoch setzen wir voraus, dass Geschichte nur unter Beteiligung von Frauen fort- geschrieben werden kann…Als historische Studie betrachtet, erlaubt ‚Sister and Souls’ einen weiblichen Zugang zur deutschen Geschichte, die bisher männlich dominiert ist. Zudem kann die Beteiligung von ausschließlich Schwarzen Frauen als Teil einer postfeministischen Kritik an der herkömmlich weißen patriachalen Historiografie und and der weißen männlich dominierten Gesamtgesellschaft betrachtet werden. Es ist der Versuch, mit weißen Sprach-, Seh- und Denkgewohnheiten zu brechen, die auch weiße Frauen verinnerlicht haben“. S. 13
Cover Sisters and Souls
Un – Wohl -  Gefühle. Eine Kulturanalyse gegenwärtiger Befindlichkeiten. Hg. Elisabeth Mixa, Sarah Miriam Pritz, Markus Tumeltshammer, Monica Greco.
Transcript Verlag, Bielefeld, 2016, 272 S., 29,99€.

Eine interdisziplinäre Forschungsarbeit von neun Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftlern.
Cover Un Wohl Gefühle
WELT WEISE FRAUEN – Philosophinnen von der Antike bis zur Neuzeit in Wort und Bild porträtiert. Hg. Irene Trawöger und Marit Rullmann, Christel-Göttert-    Verlag, Rüsselsheim, 2016. Mit 22 Portraits von Irene Trawöger und 23 Wortbeiträgen von 10 Autorinnen. 208 S., zahlreiche Farbabbildungen, 29,95€

„Glaube nicht, es muss so sein, weil es nie anders war. Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für   sterile Gehirne. Schaffe Möglichkeiten!“ Hedwig Dohm, 1910, Aphorismen „Man wird erst wissen, was die Frauen sind, wenn ihnen nicht mehr vorgeschrieben wird, wie sie sein sollten“. Rosa Mayreder, 1905, Zur Kritik der Wirklichkeit

„Sappho versuchte also zu Beginn des patriarchalen Denkens, unserer abendländischen Philosophie, ihre eigenständige Stimme zu behaupten – gegen die neuen männlichen Normen – und das matriarchale Denken weiter zu entwickeln“. Marit Rullmann, S. 105
Cover WeltWeiseFrauen

»…von gar nicht abschätzbarer Bedeutung«
Frauen schreiben Reformationsgeschichte. Hg. Frauenwerk der Nordkirche und der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek, Lutherische Verlagsgesellschaft Kiel, 2016, 208 S. DIN A4, Katalog zur Wanderausstellung15€ mit 47 Beiträgen.

„Eine vergessene Geschichte wird langsam aufgedeckt. Auch wenn viele Biografien und Zeugnisse der Frauen ignoriert und zerstört wurden – wie schon in biblischer und kirchen-geschichtlicher Zeit vorher – so lassen sich doch heute Spuren finden von dem, was Frauen im privaten und öffentlichen Leben bewirkt haben“. Aus dem Grußwort der Schirmherrin Maria Jespen, Bischöfin i.R.
Cover ...von gar nicht abschätzbarer Bedeutung"

2015

Weibliche Kreativität um 1800. Hg. von Linda Derrick und Birte Giesler. Wehrhahn Verlag, Hannover 2015. Mit sieben Beiträgen in deutscher und vier in englischer Sprache. 284 S.,  29,50€.
„Wie sehr der moderne Kunstbetrieb von seinen Anfängen an von gesellschaftlichen Vorstellungen von Geschlecht dominiert war, wird dabei um so deutlicher, je mehr die unterschiedlichen ästhetischen Strategien in den Blick rücken, mit denen künstlerisch tätige Frauen um 1800 die geschlechtsbedingten Beschränkungen unterliefen, um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen“. Auszug vom Cover- Text.
Cover Weibliche Kreativität - Linda Derrick und Birte Giesler
Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung. Kirsten Achtelik, Verbrecher Verlag, Berlin, 2015. Broschur, 224 S., 18€.
„Eines der Versprechen der pränatalen Diagnostik sind Antworten auf die Fragen: Wird alles gut? Und: Werden wir glücklich sein? Diese Fragen sind nicht zu beantworten. Feministinnen sollten diese Scheinlösung zurückweisen, anstatt sie zu verteidigen“. Schlusswort der Autorin
Cover Selbstbestimmte Norm - Kirsten Achtelik
Sextourismus in Rio der Janeiro. Brasilianische Sexarbeiterinnen zwischen Aufstiegsambitionen und begrenzter Mobilität. Diss. von Johanna Neuhauser. Transcript Verlag,  Bielefeld 2015. 333 S., 39,99€. Cover Sextourismus in Rio de Janeiro - Johanna Neuhauser
Wenn Sex schmerzt. Biografische und soziale Genese einer sogenannten„Sexualstörung“ von Julia Riegler. Psychosozial-Verlag, Gießen, 2015. 539 S., 59,90€.
„Entsprechen war es für uns in unserem Projekt zentral, nicht bei der Kritik androzentrischer Wissenschaft stehen zu bleiben, sondern auch feministische Gegenentwürfe zu liefern, also das wissenschaftskritische Moment in unserem Zugang stets mit einem wissenschaffenden zu verbinden bzw. ersteres als Bestandteil von letzterem zu betrachten“. Einleitung S. 19/20.
Cover Wenn Sex schmerzt - Julia Riegler
VOKALE PERFORMANCE – KUNST als feministische Praxis. Meridith Monk und das künstlerische Kräftefeld in Downtown New York, 1964 – 1979. Marie-Anne Kohl,  Transcript –Verlag, Bielefeld, 2015. 427 S., 39,99€.
„Der Feminismus der Zweiten Frauenbewegung zielte u.a. auf die eklatante Unterrepräsentation von Frauen etwa in kulturellen und politischen Bereichen, aber auch in Museen und Galerien sowie in der Geschichtsschreibung ab. Fragen, die auch bis heute relevant bleiben, sind dabei: Wer schreibt Geschichte? Wer geht in die Geschichte ein? Wessen Kunst wird wo gezeigt? …
S. 35 ff
Cover Vokale Performance-Kunst - Anne Kohl
AVE DEA 13 Göttinnen der griechisch-römischen Mythologie neu begegnen. Mit didaktischen Materialien. Ulrike Pittner & Ursa Krattiger. Christel Göttert Verlag, Rüsselsheim, 2015. 355 S. mit ca. 160 Farbabbildungen, nur 29,95€. Das Autorinnenduo - Lateinlehrerin die eine, Historikerin und Journalistin die andere – belegt die matriarchalen Kulturmuster in und durch diese 13 Göttinnen.
„Wenn wir uns solchem Wissen öffnen, verändert das unser Selbstverständnis – hier und heute. Und wir meinen: um eine echte Bereicherung“.
Echte Sterntaler - Gudrun N.
Cover AVE DEA - 13 Göttinnen der griechisch-römischen Mythologie neu begegnen
E.T.A. Hoffmanns Spätwerk. Queer Readings – Diss. von Giulia Ferro Milone. 199 S., € 32,00, Ergon Verlag, Würzburg 2015 „Unerbittlich und intensiv spiegelt der Roman (Lebensansichten des Katers Murr) die Machtverhältnisse und –verhandlungen einer exklusiv auf Männer zentrierten Welt wider. Dabei zeigt Hoffmann eine tiefe Einsicht in die existentiellen weiblichen Verhältnisse seiner Zeit“. S. 53 Cover Giulia Ferro Milone - E.T.A.Hoffmanns Späthwerk.
Die Amazone. Geschlecht und Herrschaft in deutschsprachigen Romanen, Opernlibretti und Sprechdramen – Diss. von Jennifer Villarama. 399 S., € 69,95, Peter Lang Edition Frankfurt 2015. „Frauen, als ‚Evastöchter’ schöpfungsgeschichtlich als zweitrangig und daher schwach, durch den Sündenfall zudem als Untergebene Adams angesehen, wurde allein aus dieser theologischen Sicht die Souveränität in öffentlichen Ämtern abgesprochen“. S. 147 zu Frühneuzeitlichen Debatten über ‚Frauen auf den Thron?’ Cover Jennifer Villarama. Die Amazone 2015
Ursymbol Labyrinth TÁ PU ÀT – Ein philosophisches Bilder-Wandbuch von Li Shalima. 46 S. mit 23 großformatigen farbigen Labyrinthdarstellungen, € 24,80, Christel-Göttert-Verlag 2015, Rüsselsheim. Ein Lesevergnügen und Augenschmaus für Labyrinthbegeisterte und Neugierige. Cover Ursymbol Labyrinth TA PU AT
Scham in der schulischen Sexualaufklärung –
Eine pädagogische Ethnographie
des Gymnasialunterrichts. Diss. von Sara-Friederike Blumenthal, Wiesbaden 2014, 172 S., 34,99€. „Wenn Schülerinnen innerhalb eines Geschlechterarrangements agieren, in welchem neben Homo- Trans- und Intersexualität vor allem weibliche Sexualität gegenüber männlicher Sexualität tabuisiert und abgewertet wird, kann die geringere Unterrichtsbeteiligung der Schülerinnen in der Sexualaufklärung als Strategie der Schamvermeidung gelesen werden“. S. 155
Cover Sara-Friederike Blumenthal Scham in der schulischen Sexualaufklärung
Malina – Versteck der Sprache. Die Chiffre ‚Malina’ in Ingeborg Bachmanns Werk und Zeugnissen von ZeitzeugInnen. Diss. von Sandra Boihmane, Berlin 2014, 326 S., 28€
„Vierzig Jahre nach Malina und im einundvierzigsten Todesjahr Ingeborg Bachmanns gilt noch immer: “Was aber möglich ist, in der Tat, ist Veränderung. Und die verändernde Wirkung, die von neuen Werken ausgeht, erzieht uns zu neuer Wahrnehmung, neuem Gefühl, neuem Bewusstsein“.“ S. 297
Cover Sandra Boihmane Maline - Versteck der Sprache
EINE AMERIKANERIN IN OSTBERLIN. Edith Anderson und der andere  deutsch-amerikanische Kulturaustausch. Eine Biografie von Sibylle Klemm, Bielefeld 2015, 456 S., 39,99€. „Anderson versetzte ihre Umwelt über Systemgrenzen hinweg in produktive Unruhe und scheute sich nicht vor eigenständigen, radikal-kritischen und bisweilen widersprüchlichen Standpunkten – als Amerikanerin, Kommunistin, Jüdin und Feministin“. Zitat vom Rückcover. Cover Sibylle Klemm Eine Amerikanerin in Ostberlin

2014

Ehrung von Christel Göttert mit dem Marga-Mayer-Gedenkpreis

Laudatio von Dorothee Markert.
    Laudatio als PDF
Verleihungsurkunde
    Urkunde als PDF
Dankesrede von Christel Göttert
    Dankesrede als PDF

Marga-Mayer-Gedenkpreis - Urkunde 2014 für Christel Göttert
„Matriarchale Landschaftsmythologie – Von der Ostsee bis Süddeutschland“ von Heide Göttner-Abendroth, Stuttgart 2014, 352 S. mit zahlr. sw. Abb. und Lageskizzen, 29,99€ u.a. mit Beiträgen zu „Der Strom der Frau Ley – Matriarchale Sagen und Plätze am Rhein von der Schweiz bis Holland“ – „Der Schoß der Dreifachen Göttin im Schwarzwald – Kultorte und Kultlinien im Dreisamtal bei Freiburg“ und noch viel mehr Erhellendes. Cover Heie Göttner-Abendroth Matriarchale Landschaftsmythologie
Frauenbewegung – Die Schweiz seit 1968 – Analysen, Dokumente, Archive. Baden/Schweiz 2014. Hg. Kristina Schulz, Leena Schmitter, Sarah Kiani. 236 S., 44,00€
„Die Aktivistinnen der Frauenbewegung kämpften gleichzeitig gegen die kapitalistische und die männlich dominierte Gesellschaft. Das Forschungsprojekt bietet erstmals Einblick in die Mobilisierung,die Aktionsformen und die Kontroversen im feministischen Milieu seit 1968.“ (Aus der Rückseite) Mit einer ansprechenden Übersicht zu Quellenbeständen.
Cover Frauenbewegung Schweiz seit 1968
„Es war wohl ein anderer Stern, auf dem wir lebten…“  Künstlerinnen in Theresienstadt. Erforscht von Ilka Wonschik. 216 S. mit vielen farbig. Abb., 24,90€  „In diesem Buch werden zwölf Künstlerinnen vorgestellt. Die Rekonstruktion ihres Lebens soll zeigen, was für außergewöhnliche Malerinnen sie waren und welch couragiertes Leben sie einst zu führen gewagt haben“. Aus dem Text der Rückseite. Cover Ilka Wonschik Künstlerinnen in Theresienstadt
40 plus Zwei – Vier Jahrzehnte Lesbentreffen an Pfingsten. Ein Film von  Kathrin Schultz und Steffi Wiegand als DVD. Mit Interviews von mehr als 40 Zeitzeuginnen. Infos dazu über:
www.startnext.de/vier-jahrzehnte-lft
und www.lesbenfruehling.de
Faltenwürfe der Geschichte – Entdecken, entziffern, erzählen. Sandra Maß und Xenia von Tippelskirch (Hg.), Frankfurt 2014, mit 33 Beiträgen, 518 S., 56,00€. „Nicht bevor die Frauen einen direkten Einfluss auf die Regierungen ausüben können, nicht bevor in den Parlamenten die Stimme der Frauen mit derjenigen der Männer zusammengehört wird, werden wir die Macht haben, eine Wiederholung solcher Katastrophen (wie den Krieg) zu vermeiden“. Internationales Frauenkomitee für dauerhaften Frieden, Internationaler Frauenkongress in Haag vom 21. April bis 1. Mai 1915, zitiert im Beitrag von Ute Gerhard „Im Schnittpunkt von Recht und Gewalt“ S. 428. Cover Maß und Tippelskirch - Faltenwürfe der Geschichte
Baltische Sirenen – Repräsentanz, Relevanz und Identitätsbildung der deutschen Autorinnen im östlichen Ostseeraum um 1800 – eine Studie von Anna Gajdis (Wroclaw), Leipzig 2014, 288 S., 29,00€.
 „Thematisiert werden nicht nur Fragen nach der An – oder Abwesenheit in der Forschung von Autorinnen dieser Region, sondern auch Überlegungen zu ihrer Lebenswelt, zu den Bildungs- und Reisemöglichkeiten, zu ihrem Schreiben und zu den Methoden der Selbstentwicklung“. S. 14
Cover Anna Gajdis
„Manche Weibspersonen haben offtmals viel subtilere Ingenia als die Mans-personen“ Weibliche Gelehrsamkeit am Beispiel frühneuzeitlicher Frauenzimmerlexika und Kataloge – Diss. von Karin Schmidt-Kohberg, Sulzbach/Ts. 2014, 416 S., 34,95€
„Auf der Basis antiker Schriften von Aristoteles und Galens Säftelehre war es allgemeiner Konsens, dass die Frau im Gegensatz zum Mann nicht in der Lage sei, vernünftige Entscheidungen zu treffen und Sachverhalte beurteilen zu können“. Aus der Einleitung
Cover Schmidt-Kohberg
Die verschwundene Göttin. Spurensuche rund um das romanische Vortragekreuz von Bartholomäberg. Eine mythologische Wanderung von Christina Arnold, Birgitz 2014, 311 S. mit zahlreichen farbigen Abb. und Karten, 24,50€. Cover Die verschwundene Götting
Gendergerechtigkeit als Universalkonzept? Kritische und kultursensible Analysen von Gendermainstreaming nach einer Katastrophe. Diss. Silke Schwarz, Wiesbaden 2014, 500 S., 22 Abb., 59,99 € Print, ebook 46,99€. Fragen der Autorin bei einem Einsatz  bzw. einer Analyse zu Kleinkreditsystemen: „Inwiefern werden strukturelle Dimensionen von Unterdrückung überwunden? Werden maskuline und feminine Erfahrungen sowie Interaktionsaspekte ausgewogen berücksichtigt? … Wird die Bandbreite möglicher Wider-standsformen gegen das Patriarchat ausreichend ausgelotet? S. 484 cover Silke Schwarz
Mütter ohne Grenzen. Paradoxien verberuflichter Sorgearbeit am Beispiel der SOS – Kinderdörfer. Diss. von Sarah Speck, Wiesbaden 2014, 273 S., 39,99 (Print), 29,99 (ebook) Cover Mütter ohne Grenzen
Wir standen nicht abseits. Frauen im Widerstand gegen Hitler von Frauke Geyken. München 2014, 352 S. mit 49 Abb., 24,95€. Die Autorin erzählt mit viel Kenntnis und Einfühlungsvermögen, wie diese Frauen in den Widerstand kamen, was sie antrieb, ob und wie sie entdeckt wurden und warum sie nach 1945 so lange vergessen wurden. Eine wunderbare Femmage gegen das Vergessen von Frauen im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit. G. N. Cover Frauke Geyken
Ausgewählte Schriften zur Erinnerung an Gerburg Treusch-Dieter (1939 – 2006), Hg. von Edith Futscher, Heiko Kremer, Birge Krondorfer und Gerlinde Mauerer, Wien-Berlin 2014, 670 S.; 40,00€. „Gerburg Treusch-Dieters Denken markiert eine wesentliche und unverzichtbare Position innerhalb der feministisch ausgerichteten Kultur- und Sozialwissenschaft, den Moment eines Sich-selber-auffällig-Werdens jenes Weiblichen, das auf die Suche nach den Gründen seiner historischen Abwesenheit geht“. Elisabeth von Samsonow im Beitrag: Die wilde Höhle der Kalypso, umpflanzt mit Petersilie, S. 11-18 Cover Gerburg Treusch-Dieter 2014
Die weibliche Seite der Ur- und Frühgeschichte – Mit besonderem Blick auf Hessen von Barbara Obermüller, Rüsselsheim 2014, 399 S. mit c. 190 farb. Abb., 29,95€. Leitspruch der Autorin von Gerda Lerner: „Frauengeschichte ist ein Instrument, das es uns erlaubt, die Vergangenheit ganz und ungeteilt wahrzunehmen“. Cover: Barbara Obermüller 2014

2013

Denken in Präsenz – Gespräche, Orte, Improvisationen von Chiara Zamboni, in derÜbersetzung von Dorothee Markert, Rüsselsheim 2013, 267 S., 19,80€.
„Für den Prozess des Denkens ist es nötig, dass wir sowohl auf die verwendeten sprachlichen Formen achten als auch auf die Orte, an denen wir uns zu Gesprächen treffen. Die Aufmerksamkeit für die Orte, an denen wir uns treffen, ist nämlich eine wichtige Praxis zur Unterstützung des Denkens“. Seite 205.
Cover chiara Zamboni - Denken in Präsenz
Karriere >>Grundschulleitung<< Über den Einfluss des Geschlechts beim beruflichen Aufstieg ins Schulleitungsamt Diss. von Wiebke Bobeth-Neumann, Bielefeld 2013, 392 S. „Auch im Zuge der Frauenbewegung wurde, obgleich Erwerbstätigkeit für eine autonome weibliche Existenz ausdrücklich als erstrebenswert betrachtet wurde, Karriere eher tabuisiert, da mit ihr der Wunsch, über andere dominieren zu wollen, assoziiert und abgelehnt wurde“. S. 37 ff. Cover Karriere Grundschulleitung

Eurydike und Orpheus – Ein Holzweg

von Christine Rieck-Sonntag, Stutz Verlag Passau, 2013 mit 48 Bildern auf Bruchstücken von Obstkisten, 19,80€. „Nun ist es Eurydike, die handelt. Sie holt ihn aus dem Dunkel. Eurydike holt Orpheus aus dem Hades. Sie führt ihn aus der Unterwelt hinauf auf die Erde“. Text: Christine Rieck-Sonntag

 

Neubesetzungen des Kunst – Raumes.

Feministische Kunstausstellungen und ihre Räume, 1972 – 1987, Dissertation von Monika Kaiser, transcript Verlag, Bielefeld, 2013, 297 Seiten mit zahlreichen Abb., 35,80€. „Bis heute bestehen Ungleichbehandlungen zwischen Künstlerinnen und Künstlern im Ausstellungswesen, die mit deren geschlecht-lichen Verortung im Zusammenhang stehen“. Aus der Einleitung S. 11.

 

Wortreiche Bilder.

Zum Verhältnis von Text und Bild in der zeitgenössischen Kunst, Dissertation von Katrin Ströbel, transcript Verlag, Bielefeld, 2013, 374 S. mit Abb., 36,80€ „Die zunehmende Komplexität eines Werks, die mit der Integration von Schrift einhergeht, liegt also nicht an der Struktur der Schrift, sondern daran, dass das Publikum innerhalb eines Werkes mit zwei miteinander verwobenen Ebenen konfrontiert wird“. S. 313

Cover Wortreiche Bilder

Das politisierte Geschlecht

Biographische Wege zum Studentinnenprotest von >1968< und zur Neuen Frauenbewegung. Eine Diss. von Morvarid Dehnavi, Bielefeld 2013, 34,90€. Schatz.

Magische Eifel

"Mein ist die That“

Attentäterinnen in der Literatur. Eine Diss. von Imke Wiebke Heuer, Würzburg 2013, 647 S., 49,80€.

Die Literaturanalyse hat gezeigt, wie die Attentatstexte ihre mörderischen Heldinnen dafür bestrafen, dass die Frauenfiguren die Macht für sich gefordert haben“.

Erinnerungstexte

Prostitution von Kindern in Guatemala

Mädchen zwischen Arbeit und kommerzieller  sexueller Ausbeutung. Eine Diss. von Dorothea Czarnecki, Baden-Baden 2013, 44,00€.

„Eine Richtigstellung der vorherrschenden Mythen und Vorurteile verhilft dabei, die den Betroffenen zugesprochene Schuld abzulegen und die Stellung von Jugendlichen und Kindern in der Gesellschaft in den Mittelpunkt zu rücken und zu festigen“.

Zyklus Almer Mater

Ausgräberinnen, Forscherinnen, Pionierinnen

Ausgewählte Portraits früher Archäologinnen im Kontext ihrer Zeit“. Bd. 10 der FemArcEdition. 18 Beiträge u. lexalisch – biogr. Übersicht Hrsg. Jana Esther Fries und Doris Gutsmiedl-Schümann, Münster 2013, 24,90€.

Sonnenkraut

YALA! YALA! Arabische Frauenbewegungen.

Dossier in der Juli/Augustausgabe des Informationszentrums 3. Welt, iz3w, Freiburg, mit 11 Beiträgen, geeignet das Selbstbewusstsein zu stärken und „den Verstand zu entschleiern“. Die Ausgabe 337 kann per Mail info@iz3w.org  oder tel. 0761/740 03 von Mo-Fr. 10 - 16 Uhr für 5,30€ bestellt werden.

Matiraval

Das Lachen der Medusa

zusammen mit aktuellen Beiträgen von Hélène Cixous sowie Esther Hutfless, Gertrude Postl und Elisabeth Schäfer (Hg.) Wien 2013, 23,60€.

„Frau für Frauen: in der Frau hält sich immer etwas von jener Kraft, die Andere hervorbringt, und von Anderen hervorgebracht wird, von der Kraft der anderen Frau vor allem. In ihr, urformend, wiegend-gebend, sie selbst ihre Mutter und ihr Kind, sie selbst ihre Tochter-Schwester“.  
H. Cixous, S. 46.

Medusa

Von Sonnenbraut, Mutterwurz und Weiberkraut – Begegnungen mit Heilpflanzen

Gerda Buchberger und Eva Maria Rapp.

Christel-Göttert-Verlag, Rüsselsheim, 2013, 272 S., 24,00 €.
„Jede Pflanze, jede Pflanzengruppe wächst in Harmonie mit ihrer Umwelt aus ihrer eigenen Gestaltungskraft heraus. Immer besitzt sie eine Ordnung – wenn wir ihr Raum lassen – die das menschliche Auge wohltuend als Schönheit wahrnimmt. Das ist eine heilende Wirkung, die alle Pflanzen für uns haben. Dieses Buch ist jedoch jenen Kräutern mit ganz spezifischen, individuellen Heilkräften und ihrem Bezug zum Körper und zur Seele des Menschen gewidmet“. (Vorwort Gerda Buchberger)

jangende sammlerinnen

2012

Magische Eifel – Reisen zu mythischen Orten.

Autorin: Judith Mies; Autor: Kurt Derungs, edition amalia 2012, Grenchen bei Solothurn. www.amalia.ch ; www.arduinna.de


Ein geglücktes Zusammenwirken der Ethnologin und Naturführerin Judith Mies aus der Süd-Eifel und des Ethnologen und Leiter der Akademie der Landschaft Kurt Derungs aus der Schweiz. Anschauliche Beschreibungen aus der gesamten Eifel, sehr schön bebildert. Ein echter Schatz. 24,90 €.

jangende sammlerinnen

Die Erinnerungstexte der Autorin Erica Pedretti, Hg. von Meike Penkwitt.

Würzburg 2012, 49,80 €.
Eine deutsch-tschechische Zusammenarbeit. Über Heimatverlust, Entfremdung und Entwurzelung, Sprache, plurale Identität. 19 Autorinnen und 1 Autor. Eine Femmage an die Schriftstellerin Erica Pedretti, die in der Schweiz lebt.

jangende sammlerinnen

Fotografische Inszenierung von Weiblichkeit,

Massenmediale und künstlerische Frauenbilder der 1920er und 1930er Jahre in Deutschland und Spanien. Dissertation von Patricia Gozalbez Cantó, Transcript Verlag, 2012, 39,80€

"Es scheint nach wie vor von zentraler Bedeutung zu sein, dass Frauen , die von männlich konnotierten Merkmalen Gebrauch machen bzw. in 'männliche' Felder vordringen, sich gleichzeitig übertriebener 'Feminizer' bedienen müssen, um ihre Weiblichkeit hervorzuheben und in den Mittelpunkt zu rücken". Schlussbetrachtungen, S. 380.

jangende sammlerinnen

"Cheerleading", eine Video - Installation von Elianne Renner.

Ein Erinnerungsraum für Frauen und ihre Lebensgeschichten. Die US-amerikanischen Teams "cheeren" Namen von 42 Künstlerinnen, Schriftstellerinnen und Frauenrechtsaktivistinnen aus der Zeit von 1850 - 1950 aus Europa und Amerika. Zu sehen bis zum 11. November 2012 in der Städtischen Galerie Bremen, Buntentorsteinweg 112. Tel.: 0421-361 58 26, www.staedtischegalerie-bremen.de

Geöffnet: Di - Sa 12-18 Uhr, So 11 - 18 Uhr. Unsere Stiftung hat das Beiheft mit den 42 Frauen möglich gemacht.

 


"Was heißt hier asozial? - Mädchen und junge Frauen zur Nazi-Zeit und heute".

Eine Veranstaltung der Journalistin Monika Mengel und der Künstelerin MAF Räderscheidt, in Verbindung mit der Gerda-Weiler-Stiftung und dem Städtischen Gymnasium Schleiden, am Dienstag, den 13. November, 19 Uhr, im Kulturzentrum "Kulturschock" in Schleiden, Am Markt 30., Eingang Sleidanusstr.

Referentinnen sind zwei Frauen aus Berlin der bundesweiten "Initiative für einen würdigen Gedenkort des ehemaligen Mädchen - KZ Uckermark", Fürstenberg. www.gedenkort-kz-uckermark.de; www.maf-raederscheidt.de

Das Feature von Monika Mengel zum Mädchen KZ Uckermark im WDR von Frühjahr stellen wir auf unsere Webseite. Kann auch bei mir nachgefragt werden. Telefon im Briefkopf


„Jagende Sammlerinnen und sammelnde Jägerinnen“

Diss. Sibylle Kästner, 600 S., 59,90€‚ Berlin Juli 2012. 

Plakat Ich habe gedacht, ich bleibe auf der Straße

„"HOMMAGE À CLARA SCHUMANN" - Komponistinnen im Spiegel der Zeit

CD mit einem ausführlichen Booklet von Katharina Deserno, Cellistin und Dozentin. Am Klavier Nenad Lecic. Werke von Clara Schumann, Oxana Omelchuk, Sophie Seibt, Luise Adolpha Le Beau, Fanny Hensel und Rebecca Clark. Kaleidos Musikeditionen, 17,90€‚ 2012.

Plakat Ich habe gedacht, ich bleibe auf der Straße

„Ich habe gedacht, ich bleibe auf der Straße“

Ehemalige Bewohnerinnen des interkulturellen Frauenhauses erzählen mutig und Mut machend ihre Geschichten. Ein Dokumentarfilm von Anne Frisius, Berlin 2011.

Plakat Ich habe gedacht, ich bleibe auf der Straße

Gender Mainstreaming in der EU – Wirtschaftlicher Mehrwert oder soziale Gerechtigkeit?

Masterarbeit von Marina Tomic, Wien. Wiesbaden 2011, 29,95€


wirtschaftliche Macht

AUDRE LORDE – DIE BERLINER JAHRE – 1984 bis 1992

Ein Doku-Film von Dagmar Schultz mit Originalaufnahmen und Erinnerungen von (afro-) deutschen Freundinnen und Freunden in der Berliner Zeit an die preisgekrönte afro-amerikanische lesbische Dichterin und Mutter.

symbolische Mutter


Der Erde eine Stimme geben – eine alte Beziehung neu wagen

von Amei Helm mit Musik CD. Neuauflage 2012 im Labyrinthverlag Hildesheim. Lieder, Tänze, Bilder und Geschichten von der Liebe zur Erde. Buch incl. CD 29,80€, nur CD 18€.

Cover Der Erde eine Stimme geben

2011

Reinheit und Vermischung

Literarisch-kulturelle Entwürfe von „Rasse“ und Sexualität (1900 - 1930), Dissertation von Eva Blome, Böhlau Verlag Köln 2011, 354 S., € 44,90€


Reinheit und Vermischung

Von wirtschaftlicher Macht und militärischer Stärke

Neun Beiträge von der Urgeschichte bis zur Antike aus der archäologischen Geschlechterforschung (feministische Archäologie). 9. Band der Femarc – Edition, Hg. Jana Esther Fries und Ulrike Rambuscheck. Waxmann Verlag, Münster 2011, 234 S., 19,90€.

Degen

Ein Engel verkleidete sich als Engel und blieb unerkannt

Rhetoriken des Kindlichen bei Natascha Wodin, Herta Müller und Aglaja Veteranyi.
Dissertation von Katja Suren gewidmet ihren Großmüttern. Ulrike Helmer Verlag, 2011, 340 S., 29,95€

Degen

Rebecca Horn

Künstlerische Selbstpositionierungen im kulturellen Raum.
Dissertation von  Alexandra Tacke. Böhlau Verlag, 2011, 293 S., 39,90€

Degen

Das Geschlecht der Depression

„Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ in der Konzeptualisierung depressiver Störungen.
Diss. von Nadine Teuber, Transcript 2011, 324 S., 32,80€

Degen

Wir wollten die Welt verändern

Dortmunder Feministinnen erinnern sich. Hg. Hanne Hieber.
Ingrid Lessing Verlag, 2011, 220 S., 12€ 



Der Orient der Frauen

Reiseberichte deutscher Autorinnen im frühen 19. JH.
Dissertation von Ulrike Stamm, Böhlau Verlag, 2010

Degen

feministische Mädchenarbeit weiterdenken

Zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis. Beiträge von 13 AutorInnen.
Hg. von Mart Busche, Laura Maikowski, Ines Pohlkamp, Ellen Wesenmüller.
Transcript Verlag Bielefeld 2010, 29,80 €

Frauengesundheit

Das Dienstfräulein auf dem Bahnhof

Frauen im öffentlichen Raum der Berliner Bahnhofsmission 1894-1939.
Dissertation von Astrid Mignon Kirchhof.
Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2011, 52,00 €

Frauengesundheit

Alt und schön

Geschlecht und Körperbilder im Kontext neoliberaler Gesellschaften von Grit Höppner.
VS Verlag Wiesbaden 2011, 29,95 €

Frauengesundheit

Die Hälfte des Himmels - 99 Frauen und Du

Frauen sprechen über ihr Leben, ihren Stolz, ihre Erfahrungen mit Gewalt. Ausstellungskatalog und CD, 20 €.

 

2010

Das Herz schlägt in Ravensbrück

Die Gedenkkultur der Frauen
Barbara Degen
Verlag Barbara Budrich 2010, 26,90€

Degen

Frauengesundheit in Theorie und Praxis

Feministische Perpektiven in den Gesundheitswissenschaften. 
Hg. Gerlinde Mauerer
Transcript Verlag Bielefeld 2010, 24,80 €

Frauengesundheit

Schwestern im Alter

Rückblicke auf eine lebenslange Beziehung, Marburg 2010.
Dissertation von Anna Miebach-Berkes, 24,90€
2010, 232 S., 29,80€.

ADELHEID

Ein mittelalterliches Frauenleben im Spannungsfeld von Adel, Kirche und Königtum, Kallmünz 2010 von Angela Heller-Wolfsteiner, mit zahlreichen Karten, Fotos und Abbildungen, viele in Farbe. Ein Beispiel autodidaktischer Frauenforschung.
Zu bestellen bei der Autorin: heller-wolfsteiner@t-online.de fürr 29,80€

 

 

Die Ordnung der Mutter - Wege aus dem Patriarchat

Dokumentation des Int. Muttergipfels 2008, Hg. Uschi Madeisky, Rüsselsheim 2010, 288 S., zahlreiche farb. Abb., 19,80€
Bestellungen bei http://www.matriaVal.de stützen die Arbeit dieses Vereins. Inhalt: 16 Vorträge sowie das Müttermanifest und Rahmenprogramm.


ordnung der mutter

Juli 1976 - DAS PRIVATE IST POLITISCH

Wie in Hamburg das erste autonome FRAUENHAUS entstand. Ein Film von Ulrike Schaz, 2010.
DVD 66 Min.
Zu bestellen über: http://www.juli76-frauenhausfilm.de

 

Über die Liebe zum Gras an der Autobahn

Analysen, Polemiken und Erfahrungen in der Zeit des Bumerang
2010. 316 S., Br., 19,80 €.

Autorin Claudia von Werlhof zeigt auf, wie ein Denken, das nicht dem Fetisch Technik huldigt, sondern das Lebendige liebt und an einer Frauenkultur orientiert ist, zu einem Handeln führt, das eine post-patriarchale Zivilisation ermöglicht.

Geschlechtergedächtnisse

Neun Beiträge aus der Literaturwissenschaft
HgInnen:Ilse Nagelschmidt/ Inga Probst/ Torsten Erdbrügge, 2010, 232 S., 29,80 €.

Die AutorInnen fragen u.a. nach der künstlerischen Umsetzung traumatischer Einschnitte, nach den literarischen Gedächtnismustern genealogischer Familienerzählungen auf die Formung von individuellen und kollektiven gegenderten Gedächtnissen.

Radikal weiblich? Theaterautorinnen heute

Interviews und Essays zu /mit 10 Autorinnen. Hg. Christine Künzel
2010, 18€.

Aus dem Vorwort: "Und bei aller Skepsis gegenüber feministischen Ansätzen und Theorien gibt es sie noch: Autorinnen, die sich dem Feminismus und seinen Zielen verbunden fühlen. Für Kathrin Röggla ist ein feministischer Ansatz grundsätzlich Teil ihrer Arbeit…"

Judit - Gestalt ohne Grenzen

von Anna Maja Misiak, 2010, 356 S., 140 z.T. farb. Abb., 38€.

Das Buch zeigt vielfältige Umdeutungen und Umkehrungen in der Wahrnehmung der biblischen Judit-Figur in der Literatur und den bildenden Künsten. Im 20. Jahrhundert wurde sie Teil des feministischen Blicks.

"Wir dachten alles neu". Die Feministin Erika Wisselinck und ihre Zeit

von Gabriele Meixner
2010, 316 S., 19,80€.

Diese Biografie zeigt ihren Weg zur konsequenten feministischen Denkerin,
auch beeinflusst von der Patriarchatskritik Mary Dalys, deren Werke "Gyn/Ökologie", "Reine Lust" und "Auswärts Reisen" sie kongenial ins Deutsche übertrug.

2009

Melilla:
Transit oder Endstation - Europäische Abschottungspolitik und ihre Folgen für die Flüchtlinge

von Hannah Diederich, Berlin. Frankfurt 2009, 19.90€. Die Autorin, geb. 1981, arbeitet ehrenamtlich in der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen e.V. in Berlin

Der Gott der Frauen

von Luisa Muraro, Berlin 2009.
Wie Mystikerinnen und Beginen das Wort "Gott" verwendeten. 24,80€.
Antje Schrupp sagt dazu in einer Besprechung unter
http://www.bzw-weiterdenken.de (von mir eingekürzt), dass Luisa Muraro mit diesem Buch das Wissen und die Erfahrungen jener Frauen heben, in Erinnerung rufen und für heute fruchtbar machen will, die in früheren Jahrhunderten - speziell im späten Mittelalter - das Wort "Gott" verwendeten.

Schicksalsfäden

In Ausstellung und Katalog "Schicksalsfäden - Geschichten in Stoff von Gewalt, Hoffen und Überleben" geht es um die küntlerische Auseinandersetzung mit politischer Gewalt und um Aktivitäten von Frauen, diese grenzüberschreitend zu überwinden.
http://www.frauenindereinenwelt.de

Wachsen am MEHR anderer Frauen

Erweiterte Neuauflage von "Wachsen am MEHR anderer Frauen" von Dorothee Markert als TB für 17€ mit einem Vortrag der Philosophin Luisa Muraro über den Zusammenhang von Selbstbewusstsein und Dankbarkeit gegenüber der Mutter.

Im Spannungsfeld von Ich und Körper

Subjektivität im "Parzival" Wolframs von Eschenbach und im "Frauendienst" Ulrichs von Liechtenstein.
Dissertation von Christiane Ackermann, Böhlau Verlag Köln 2009, 47,90 €

Töchter der Zeit - Hildesheimer Frauen aus acht Jahrhunderten.

Hg. Andrea Germer, erforscht und dargestellt durch die Geschichtsgruppe im Frauen-Labyrinth-Projekt Region Hildesheim e.V., März 2009, Verlag Gebrüder Gerstenberg, 16,90 €

Das Buch kann - wie auch alle anderen Bücher - im Buchhandel bestellt werden: www.buchhandel.de

Töchter der Zeit

Zwischen Diskursanalyse und Isotopenforschung

Methoden der archäologischen Geschlechterforschung.

Hg. Ulrike Rambuscheck, März 2009
www.femarc-edition.de

2008

Florentiner Frauenklöster

Von der Renaissance bis zur Gegenreformation. Autorin: Sabine Plakolm-Forsthuber, Wien.

Erschienen im Michael Imhof Verlag, DIN A 4 Ausgabe, 264 S., 49,95 €. Mit zahlreichen Bildern (s/w) und Zeichnungen.

Eine beachtliche Forschungsarbeit, Teil unserer (unbekannten) Frauengeschichte.

 


Tagung "MutterSPRACHE"

vom 24. -26. Oktober in Hannover
Tagungsprogramm zum Download

Wider die Frau

"Wider die Frau"

Zur Geschichte und Funktion misogyner Rede, Böhlau Verlag 2008
Hg. Andrea Geier und Ursula Kocher mit 16 Beiträgen, 374 S., 39,90 €.

"Auf den ersten Blick handelt der Pygmalion - Stoff nicht von Misogynie, sondern von Philogynie, von Frauenverehrung - oder besser: von der Liebe zu Traumfrauen".

Beitrag von Eva Kormann: Pygmalions Geschöpfe. Misogynie, Traumfrauen und belebte Statuen.

"Justitia ist eine Frau"

von Barbara Degen, Haus der Frauengeschichte
Buch zur gleichnamigen Ausstellung, bebildert, 16,90€, Budrich Verlag, Mai 2008
http://www.justitia-ausstellung.de

 

Für dich, Inanna, singe ich!

"Für dich, Inanna, singe ich"

Ein Musik-Ritual zur Erinnerung an eine sumerische Göttin mit Musik für Gesang, Klavier, Cello, Gitarre von Eva-Maria Bauer.
http://www.lifemusik.de
Tel.: 089/3613653.
Übersetzung nach der Grundlage von Vera Zingsem "Der Himmel ist mein, die Erde ist mein", Pomaska-Brand Verlag. Termine am 4. Okt. u. 16. Nov. 2008, München.

 

Tagung der Uni Duisburg/Essen
Geschlechterkonstruktionen. Frauen- und Männerbilder in Literatur, Sprache und Gesellschaft am 4./5. Juli 2008 in Essen.
Anfragen bei Dr. Corinna Schlicht
Tel: 0201 /183 3502
email: corinna.schlicht@uni-due.de

 

 

Frauenrechte -Menschenrechte.
Ausstellung, Vorträge und Filme bis 23. Juli in Fürth, Schlosshof 23
Geöffnet So 11 -17 Uhr
Anfragen und Infos unter 0911/37 888 73 und http://www.frauenindereinenwelt.de

 

 

Internationaler MutterGipfel 2008
Die Ordnung der Mutter - Wege aus dem Patriarchat in eine Gesellschaft des Gleichgewichts.

Tagung vom 23.-25.Mai 2008 im Kongresszentrum Karlsruhe/Konzerthaus.
Infos unter http://www.internationalermuttergipfel2008.de

 

 

Internationaler Labyrinthkongress 2008

Siehe www.labyrinth-international.org

"Vater um jeden Preis? Zur Kritik am Sorge- und Umgangsrecht"

von Anita Heiliger/Eva-K. Hack/ZIF (Hg.), München 2008

2007

Der besondere Abend
Thema: Matriarchale Werte: Eine Option? Eine Option!
am 1. Dezember 2007 im Frauenmuseum in Bonn

- Vortrag von Irene Fleiss. Autorin eines zweibändigen
Werks ("Als alle Menschen Schwestern waren") zu matriarchalem Leben in vergangenen und heutigen matriarchalen Gesellschaften mit anschließender Diskussion

- "Das Hambacher Frauenfest 2000": Dokumentarfilm zur Ausrufung des Jahrtausends der Frauen von Uschi Madeisky und Gudrun Frank-Wissmann. Nach sieben Jahren zur Erinnerung und Ermutigung. Die Filmemacherin Uschi Madeisky, bekannt durch ihre Filme "Die Töchter der 7 Hütten" und "Wo dem Gatten nur die Nacht gehört", ist anwesend.

zirkus

"Keine Angst haben, das ist unser Beruf! "
Kunstreiterinnen, Dompteusen und andere Zirkusartistinnen.

von Stephanie Haerdle

Berlin 2007. 237. S., zahlreiche Abb., 24,50€ 

"Das Liederbuch der Anna von Köln "ROSE VAN JHERICHO"

Klare Frauen-stimmen der ARS CHORALIS COELN singen unter der Leitung der Sopranistin Maria Jonas 82 lat. und volkssprachliche Lieder aus dem Spätmittelalter, die in kirchlichen und freien Schwesternschaften (Beginen) entstanden sind.
CD mit Booklet zu beziehen bei: Raumklang Musikproduktion,
Tel.: 034 /4328 4484
email: brief@raumklang.de

"Adele Gerhard (1868 - 1956):
Spuren einer Schriftstellerin und ihr Kampf um Anerkennung und Partizipation in einem patriarchalen Kulturbetrieb"

Dissertation von Daniela Anna Frickel, Köln 2007.

Die Arbeit ist eindrucksvolle Beschreibung der Realität und Wirksamkeit von mannzentrierten
Ausschlussprinzipien.

"Als alle Menschen Schwestern waren, Bd.2: Weiblichkeit in matriarchalen Gesellschaften - gestern und heute"


von Irene Fleiss. Christel-Göttert-Verlag, Rüsselsheim, Juli 2007, € 19,80.

Irene Fleiss stellt im 2. Band das Leben von Frauen in 23 matriarchalen Völkern Asiens (8), Amerikas (7) und Afrikas (8) vor.

2006

 

"Zum Wohle der Menschheit?: Feministisches Denken und Engagement internationaler Aktivistinnen, 1945-1975"
397 S., 27,90€. Druckkostenzuschuss zur Dissertation von Susanne Hertrampf

 

 

"Ausreißen hätte man nicht gekonnt - Mädchen und Frauen im Nationalsozialismus. Alltag und Verfolgung"
Eine mulitimediale Präsentation auf CD-Rom für Jugendliche ab 12 J., vom ForumFrauenGeschichte, Projekt von IMEDANA e.V., Nürnberg.
Ausführlicher Folder zum Download,
Infos unter http://www.forumfrauengeschichte.de und http://www.imedana.de

 

 

"Zwischen Inszenierung und Botschaft: Zur Literatur deutschsprachiger Autorinnen ab Ende des 20. Jahrhunderts"
Berlin 2006. (Hg.) Ilse Nagelschmidt, Lea Müller-Dannhausen und Sandy Feldbacher. Projekt Literaturwissenschaft der Uni Leipzig 250 S., € 29,80

"Lebensweltökonomie in Zeiten wirtschaftlicher Globalisierung"
Maren A. Jochimsen u. Ulrike Knobloch (Hg.). 204 S., € 20,80, Bielefeld 2006.

"Als alle Menschen Schwestern waren Bd.1: Leben in matriarchalen Gesellschaften."
von Irene Fleiss, Wien. Ca. 400 S., € 19,80. Christel-Göttert-Verlag, Rüsselsheim, 2006

 

"Feministische Mädchenarbeit: Vom Mythos der Selbstschöpfung und seinen Folgen"
von Claudia Wallner, Verlag Klemm & Oelschläger, Münster 2006, broschiert, 319 S., € 24,80

2005

 

"Kore - Von Verletzungen und Heilwerden"
Die Kunstpraktikantin Maike Brochhaus schuf mit der Bildhauerin Dorissa Lem, Köln, eine Lindenholzskulptur für die feministische Frauenberatungsstelle Oberhausen zum 20-jährigen Bestehen im März 2005.

"Unverbrauchte Worte: Frauen und Männer in der Sprache"
Von Chiara Zamboni, übersetzt von Dr. Dorothee Markert-Knüfer.
Erschienen 2005 im Christel Göttert Verlag, € 22,00.

"SANCTA BENEDICTA"
Von Ingrid Gardill.
Der Prachtkodex aus dem Frauenkloster Sainte-Benoite in Origny mit 120 Abbildungen, Michael Imhof Verlag 2005, ca. 69,00€.
Druckkostenzuschuss zur Dissertation.

"Die gesundheitliche Situation lesbischer Frauen in Deutschland"
Von Gabriele Dennert. Centaurus Verlag, 2005, Dissertation.
Die erste Untersuchung in deutscher Sprache!

2004

 

"Frauen sehen und werden gesehen"
Kunstausstellung im Rahmen "Frauen in der einen Welt" im Raum Nürnberg/Erlangen. Zuschuss für die Folder

"Göttinnen, Gräberinnen und gelehrte Frauen"
Frauen-Forschung-Archäologie
Druckkostenzuschuss für FemArcEdition f

  Lebensressource Frau?
Tagung der Gerda-Weiler-Stiftung am Sa. u. So., den 2./3. Oktober 2004.

Am 13. Oktober 1994 gestalteten Frauen für die verstorbene Matriarchatsforscherin Gerda Weiler (1921-1994) in Hinterzarten ein Frauen-Begräbnis, wie sie es ihrer Freundin und verehrten Lehrerin versprochen hatten. Anlässlich des 10. Jahrestages dieses Ereignisses und zu Ehren Gerda Weilers laden wir Vorstandsfrauen des Fördervereins und der Gerda-Weiler-Stiftung zu einer Tagung mit dem Thema "Lebensressource Frau" nach Freiburg ein. Angesichts von Reproduktionstechnologien, Forschung an Embryonen und Klonpraktiken ein hochbrisantes Thema.




nach oben

Matronenstein in
Nettersheim/Eifel